Wahrung von Arbeitnehmerinteressen in der Insolvenz – PCG untersucht Auswirkungen des Richtlinienentwurfs der EU-Kommission

Gemeinsam mit den europäischen Partnern GITP aus den Niederlanden und SYNDEX Frankreich untersucht ein Team der PCG-Project Consult GmbH die potentiellen Auswirkungen des Richtlinienentwurfs der EU-Kommission unter dem Titel „Präventiver Restrukturierungsrahmen, die zweite Chance und Maßnahmen zur Steigerung der Effizienz von Insolvenzverfahren“.

Die Regelungen betreffen dabei nicht nur krisenbefangene Unternehmen sowie das Insolvenzverfahren generell, sondern auch die Belange der Arbeitnehmer und Arbeitnehmervertreter in insolvenzbedrohten Unternehmen und ihre Einflussnahme in Restrukturierungsprozessen.

Auf Workshops in Berlin, Amsterdam und Paris werden Insolvenzfälle aus jüngerer Zeit vorgestellt und die eventuellen Auswirkungen der EU-Richtlinie auf Verlauf und Ausgang der Insolvenz diskutiert und untersucht. Projektträger ist der europäische Gewerkschaftsbund, das Vorhaben wird mit Mitteln der EU-Kommission gefördert. Den Abschluss des Projektes bildet eine Konferenz in Brüssel, auf der Länder- und Fallstudien vorgestellt werden und eine Handlungshilfe für Beschäftigtenvertreter in der vorinsolvenzlichen Sanierung und im Insolvenzfall überreicht werden kann.

Nicol von Neumann-Cosel - PCG

Ihre Ansprechpartnerin ist Nicol von Neumann-Cosel

Dr. Jörg Weingarten - PCG

Ihr Ansprechpartner ist Dr. Jörg Weingarten

Your short message

Thank you for your message. We will contact you ...